Поиск

Полнотекстовый поиск:
Где искать:
везде
только в названии
только в тексте
Выводить:
описание
слова в тексте
только заголовок

Рекомендуем ознакомиться

'Документ'
В статье сформулирована проблема радикального снижения электропотребления основных электроприемников переменного тока – трансформаторов и асинхронных...полностью>>
'Документ'
В целях поддержки малого предпринимательства города Щигры Курской области, в соответствии с Федеральным законом Российской Федерации от 24 июля 2007 ...полностью>>
'Планы семинарских занятий'
Гуревич П.С. Философский словарь (для общеобразовательных школ). – М.: Олимп; ООО «Издательство АСТ», 1997: статьи: Философия, Мировоззрение, Мудрост...полностью>>
'Диплом'
«Анализ и выбор программного обес-печения системы дис-петчеризации скважин 1,2 подъемов водо-насосной станции № 8 ОАО «Липецкая городская энергети-чес...полностью>>

Программа 68-ой научно-практической конференции студентов, магистрантов и аспирантов белорусского

Главная > Программа
Сохрани ссылку в одной из сетей:

2 место:

La lucha por la vida humana, el presente de Chernobyl y el futuro de Fukuchima

Процко Виктория Александровна – 4 курс МП

Научный руководитель: Полещук Оксана Григорьевна

Belarús sigue enfrentándose con las dificultades provocadas por la avería de Chernobyl cuando sufrió el 15 % de la población y más del 23% del territorio fue contaminado. Durante 25 años las acciones concentraban en transmigración, ayuda humanitaria y observación de influencia de radiación en la salud. No hace mucho la dirección de ayuda cambió al lado de resolución de problemas ligados con el desarollo económico y social sostenible.

Que sepamos los resultados de investigaciones medicas realizadas después de la catástrofe de Chernobyl- fueron examinados 227 niños de 3 hasta 7 años de edad que viven en Gomel. Los niños se consideraron sanos y frecuentaron las instituciones preescolares. Los cambios cardiólogicos tenían el 72% de los examinados. La enfermedad de bocio aumentó en 7 veces. 21 niños padecieron del cáncer de la glándula de tiroides durante 20 años precedentes al catastrofe y 251 personas 8 años después.

Es urgente y es evidente la nesecidad de la ayuda humanitaria pecuniaria y material al nivel Estado - Comunidad Mundial, Estado-Estado. Exactamente por estas razones Belarús dirigió 500 mil dólares a Japón en seguida después de los acontecimientos en Fukuchima.

Hace falta recordar las iniciativas civiles cuando sólo en Berlin durante los últimos 25 años aparecieron unas decenas de tales iniciativas, fue creado el grupo de trabajo “Los niños de Chernobyl” que invita a 25 niños de Gomel en Alemania, además muchas familias alemanas patrocinaron a 90 niños enfermos de Mogilev.

Los programas internacionales dirijidos por la ONU, la UE y otros siguen actuando en Belarús. “ La ayuda oficial al desarollo” sigue ofrecendo créditos para la protección del medio ambiente y el desarollo del sistema de salud.

El programa “Colaboración para reabilitación” tiene como su objeto el mejoramiento de condiciones de vida de habitantes de las regiones que sufrieron de la catastrofe. Más de 120 proyectos están realizados por un total de 8.3 millones de euros.

Está efectuada la colaboración científica con El centro de protección del medio ambiente en Munich, asociación “Los doctores de Chernobyl” en Kiev y otros.

La ayuda técnica está ofrecida por el “Programa de promoción técnica a los países miembros de la CEI”.

El programa humanitario de la ayuda médica fue iniciado por las autoridades cubanas en el año 1990 con el apoyo activo del lider del pais Fidel Kastro. Unos 20 mil niños de Ukrania, Rusia y Belarús obtuvieron el tratamiento.

Se puede ver que la protección de la vida humana es el objetivo principal de todos los programas efectuados y hace falta subrayar que se realizan con éxito. Entre los logros más pendientes se puede enumerar

-Desde 1990 se efectuan las profundas investigaciones medicas, consultas y tratamiento de los niños en los hospitales calificados

-Está elaborada la metodología de producción de productos ecológicamente puros

-Aparecieron cuatro centros infantiles de reabilitación con el equipamiento moderno. Se planea organizar 5 centros más

-Muchos hospitales fueron equipados con aparatos diagnósticos modernos y reciben regularmente medicinas del extranjero

-Está elaborada la base jurídica del apoyo a las víctimas de Chernobyl. Más de 70 exenciones concede el estado a tales personas en Belarús

-Está efectuándose el cambio internacional de experiencia en seminarios, conferencias y foros cientificos

La lucha por la vida humana es un camino espinoso que nuestro país sigue continuando y ya tiene alguna experiencia y Japón sólo entra en este camino. Compartir la experiencia, ayudar de modo multilateral, mostrar la iniciativa civil –son no sólo nuestros deberes cuidadados sino obligaciones de la poblacion que respeta y valora la vida humana.

3 место:

LA COLABORACIÓN INTERNACIONAL EN LA ESFERA DE DISMINUCIÓN DE LOS EFECTOS DEL ACCIDENTE EN CHERNOBIL. LAS ORGANIZACIONES DE SANEAMIENTO.

Е. В. Гуринович, студ. 3к., научный руководитель

Ю. И. Судакова, преподаватель

25 transcurridos se han realizado considerables esfuerzos para evaluar y mitigar los efectos de un accidente que tuvo su origen en una serie de fallos humanos que nunca debieron haber ocurrido. Desde esta tragedia se han realizado esfuerzos muy importantes para evaluar las consecuencias sanitarias de la exposición a las radiaciones durante el accidente, la evolución de la contaminación del medio ambiente y su mitigación, así como para mejorar el nivel y calidad de vida de la población existente en las zonas afectadas.

Se apunta un aumento muy importante de enfermedades notoriamente relacionadas con motivo de las radiaciones. Las estadísticas y porcentajes de tales enfermedades y desórdenes en la población puede resumirse en: desórdenes del sistema nervioso y los órganos sensoriales, alteraciones en la circulación sanguínea, desórdenes en los órganos digestivos, desórdenes en el sistema endocrino, diabetes y tumores malignos.   

Los menores son los a quien más afecta la radiación. Con unos altos índices de radioactividad en sus cuerpos, que es la que hay que limpiar alejándolos de su entorno. También es importante incidir en que la radioactividad no es nada contagioso y que por tanto no existe ningún peligro para los que conviven con ellos.
Hay que mencionar que a causa de la radioactividad están cerrados muchos campamentos para el descanso de los niños bielorrusos.

Más de 35 000 niños belarusos anualmente visitan más de 20 países con el fin de saneamiento. Los viajes tienen el carácter tanto salutÍfero como social. supone la estancia temporal (un mínimo de 45 días para mitigar los efectos de las radiaciones en organismos infantiles con deficiencias nutricionales) en un país limpio El Programa de Saneamiento consiste en acoger en una familia a un niño/a de la zona contaminada durante un periodo aproximado de cuarenta días (meses estivales), convirtiéndolo en un miembro más de la misma. De esta forma no hay desarraigo familiar, se regenera la salud y se aleja la posibilidad de aparición de una enfermedad fatal.

Al ser acogidos por distintas familias y, por tanto, separarse entre ellos, es importante que sé intercomuniquen y se transmitan sus experiencias con las familias que los acogen.

Los programas se refieren a los niños de 7 a 18 años procedentes en su mayoría de las regiones de Gomel y de Mogilev. Se dividen en grupos generales y especializados (incluyen niños con ciertos diagnosis)

Los países líderes en esta esfera son Italia, Alemania (donde funcionan hasta 350 organizaciones y fundaciones, entre las cuales “Ayuda a los niños de Chernobyl”, “Niños de Chernobyl”, “La vida después de Chernobyl”), España, Gran Bretaña (“Línea de vida de los niños de Chernobyl”), Bélgica, EEUU, Países Bajos, Austria.

Los deberes de tales organizaciones consisten en organizar su estancia, en régimen de familias, durante el periodo estival, posibilitar reconocimientos médicos y su correspondiente tratamiento farmacológico, así como ofrecer una alimentación lo más completa y variada posible, a cada uno de estos niños, así como ofrecerles la oportunidad de beneficiarse de un clima benigno, fortaleciendo su estado de salud. Asimismo, se ocupan de organizar las actividades necesarias encaminadas a posibilitar el envío a zonas especialmente contaminadas por las radiaciones, de material médico, farmacológico y alimentos infantiles básicos. Y un asunto muy importante es realizar una selección de las familias que demuestren tener una mayor capacitación y motivación para acoger a un niño o niña bielorrusos. Otro factor es el producido por los lazos de afectividad creados entre el niño bielorruso y la familia española.

Entre otras actividades desarolladas se puede destacar el envío de material escolar, material sanitario, alimentos, material de limpieza y aseo personal, piezas para reponer en los aseos, sillas de ruedas, andaderas y material ortopédico para inválidos. Además hay que mencionar el apoyo en la creación y mantenimiento de infraestructuras necesarias que permitan chequeos médicos a población infantil que supera niveles críticos de radiación en aldeas rurales de Belarús, ayuda financiera, organización de viajes a Bielorrusia con las familias de acogida interesadas en conocer la situación de Bielorrusia tras el accidente de Chernobil.

Литература:

1. Familias solidarias con el pueblo bielorruso. [Electronic source] – Режим доступа: / Дата доступа: 14.03.2011

2. Русакович А. Белорусско-германское сотрудничество в 1990-х гг. по преодолению последствий чернобыльской катастрофы / Белорусский журнал международного права и международных отношений. - №4, 1999

3. Programa de acogida para saneamiento de niños bielorrusos 2004. [Electronic source] – Режим доступа: /es/index.php?option=com_content&view=article&id=64&Itemid=1 Дата доступа: 14.03.2011

Секция «Межкультурная коммуникация»

1 место:

Zustand und Perspektiven des umweltfreundlichen Verkehrs in Deutschland und Belarus

Koslowitsch V., 1. Studienjahr, wissenschaftliche Beteuerin –  
Kazankowa E. A., Dr. phil., Lehrerin

Heutzutage beobachten wir viele Probleme in den Städten wegen des Überflusses an Autos: Luftverschmutzung, Lärm, Abgase, Staus, schließlich Stress, dann verschiedene Krankheiten. Dieses Thema beschäftigt nicht nur Forscher und Stadtplaner, sondern hin und wieder ganz gewöhnliche Menschen. Aus diesem Grunde vergleiche ich Zustand und Perspektiven des Fahrrads als umweltfreundlichen Verkehrs in Deutschland und Belarus. Das Thema ist heute besonders aktuell, da weltweit die Benzinpreise steigen, und wir müssen nach anderen Alternativmöglichkeiten des umweltfreundlichen und autounabhängigen Verkehrs suchen. 

Die Geschichte des Fahrrades beginnt mit der Erfindung des Zweiradprinzips durch den Karlsruher Karl Drais, 1817 in Mannheim. Das war das erste  mechanische Individualverkehrsmittel. Der Fahrer saß zwischen den Rädern und stieß sich mit den Füßen am Boden ab. Dann entwickelte dieses System allmählich und wir haben auf solche Weise das Fahrrad von heute bekommen.

Heutzutage ermöglicht uns das Fahrrad viele verschiedene Bequemlichkeiten. Es gibt zahlreiche Anhänger für ein  oder sogar zwei und drei Babys. In manchen Fahrrädern kann man spezielle groβe Gepäckträger montieren. Es gibt die so genannten Winterfahrräder. Bei einem solchen Rad befindet sich statt des Frontrads eine Kufe. Es gibt sogar Velotaxi. Das kostet 1 Euro pro eine Minute. Es gibt so genannte Bierbikes. 10 Menschen sitzen, trinken Bier und drehen gleichzeitig die Pedale. Dazu verwendet man in manchen Groβstädten schon ein Fahrrad als das öffentliche Verkehrsmittel, z. B. in Paris. Ab Mai 2011 bekommt Berlin das modernste Fahrradverleihsystem in Deutschland. Es wurde das Programm „Innovative öffentliche Fahrradverleihsysteme“ geplant. An der Haltestelle wartet das „Leih-Fahrrad – das ist die Idee des Programms. Es gibt zwei grösste Fahrradstädte in Deutschland: Freiburg und Münster.  Freiburg verfügt über fast 6000 Abstellplätze. In einem Vorort neben Freiburg  Vauban hat die Stadtregierung alle Autos verboten. 2006 wurde diese Stadt auf solche Weise geplant, dass die Bewohner nur mit dem Fahrrad hier fahren können. Hier gibt es sogar keine Autoparkplätze. Das Auto darf man nur auβerhalb der Stadt in der Garage haben und dafür 20.000 Euro pro Jahr bezahlen. Aber 57% der Bewohner haben auf das Auto verzichtet. In Münster gibt es der gröβte Radstation Münster.  Hier sind 3.300 Stellplätze bei gutem Wetter ausgebucht.  In Münster treffen darüber hinaus verschiedene Radwanderwege

Belarus soll bald eines der leitenden Länder in GUS in diesem Bereich sein, so berichten uns die letzen Nachrichten. Die Anfuhrzölle nach den Autos steigern, wir beobachten die Preisanstiege für Benzin, Teuerungen für die Fahrten in den   öffentlichen Verkehrsmitteln – das alles weckt das Interesse bei unseren Bürgern daran, ein Fahrrad zu erwerben. Es gibt in Minsk Fahrradwege, aber die reichen nicht aus. In Minsk ist der populärste Fahrradweg Schwislotsch entlang, der 27 km lang ist. Am September 2010 wurde von der Regierung noch einen Projekt dargestellt. Geplant ist in jedem Minskbezirk ein Fahrradweg 5 km lang zu bauen.      Von mir gemachte Umfrage unter deutschen und belarussischen Jugendlichen zu diesem Thema hat folgende Schlussfolgerungen gezeigt: 1. Welches Verkehrsmittel benutzen Sie vorzugsweise, wenn Sie durch die Stadt fahren?

Die Deutschen und Belarussen bevorzugen das öffentliche Verkehrsmittel (88 % Belarussen und 69 % Deutsche). Privates Auto fahren junge Belarussen gar nicht oder sehr selten.

2. Haben Sie ein Fahrrad? Absolute Mehrheit der Deutschen hat ein Fahrrad. Nur die Hälfte aller Befragten verfügen über ein Fahrrad.

3. Wenn Sie ein Fahrrad haben, wie oft fahren Sie damit? Da die Hälfte aller befragten Belarussen kein Fahrrad haben, haben sie keine Möglichkeit damit zu fahren. So haben 44% der Befragten geantwortet. Die populärste Antwort sowohl bei Deutschen, als auch bei Belarussen war mehrmals im Jahr.

4. Finden Sie, dass das Fahrrad ein vorwiegendes Verkehrsmittel in der Stadt sein muss? 88% der deutschen Jugendlichen sind dafür, dass das Fahrrad ein vorwiegendes Verkehrsmittel in der Stadt sein sollte. So denken nur 55% der Belarussen. Die manchen Nein-sager haben es so erklärt, dass sie es sich zu problematisch vorstellen können, bei uns gibt es keine Bequemlichkeiten, um Rad zu fahren oder abzustellen; oder sie sind zu faul dafür, Pedale zu drehen. Also, der Vergleich des Fahrradverkehrs in Deutschland und Belarus lässt mich folgende Schlußfolgerungen ziehen:

Erstens, sowohl in Deutschland, als auch in Belarus strebt die Regierung danach, Fahrrad zum populärsten Verkehrsmittel zu machen. In Belarus befindet sich dieses Prozess im Anfangsstadium; während er in Deutschland schon lange gedeiht. Zweitens, ist die absolute Mehrheit der Deutschen für Verwendung der Fahrräder in der Stadt, viele Belarussen können das noch nicht annehmen, aber die Meisten haben nichts dagegen, jeden Tag mit dem Fahrrad zu fahren. So sehen wir, dass es in Belarus wirklich einige Perspektiven gibt, die Bevölkerung auf die Fahrräder umzusetzen. Und in Deutschland wird dieses umweltfreundliches Verkehrsmittel weiter gedeihen.

Quellen:

    • http://news.tut.by/sport/219817.html

    • /wiki/Fahrradstadt_M%C3%BCnster

    • http://www.freiburg.de/servlet/PB/menu/1146345_l1/index.html

    • Zeitung «Rad tut gut», Verlag: Freiburger Stadtkurier Verlagsgesellschaft mbH Bismarckallee 8,79098 Freiburg, September 2006

    • /watch?v=SpZKmVh9gyU

    • -20100923-1132-5401.webl.h

1 место:

Ohne Frauen ist kein Staat zu machen

Мацкевич М., студ. 2 к.,

научный руководитель — Василенко Т. В., старш. преподав.

Margaret Thatcher hat einmal gesagt: „Wenn Sie in der Politik etwas gesagt haben wollen, wenden Sie sich an einen Mann. Wenn Sie etwas getan haben wollen, wenden Sie sich an eine Frau“. Die moderne hochentwickelte Gesellschaft braucht mehr Mobilität, Aufmerksamkeit und Kreativität – die Eigenschaften, die dem „schwachen“ Teil der Menschheit genetisch gehören. Die Frauen können sich leicht an das Neue anpassen, schnell frische Entscheidungen treffen und phantasievolle Auswege aus schwierigen Situationen finden.

Das hat die letzte Wirtschaftskrise gezeigt. Alte Verfahren der Wirtschaftsführung waren nicht mehr effektiv. Es sollte ganz neue Konzeption sein. In dieser Situation waren gerade die Frauen mit ihren frischen Vorschlägen und Phantasie passendes Rettungsmittel. So sind meistens weibliche Meinungen entscheidend geworden. Dass wir heute im Fernsehen, per Rundfunk immer mehr Frauen über Politikschwerpunkte streitend merken, sagt über ihren großen Erfolg in diesem Gebiet.

Besonders anschaulicher Beispiel ist in diesem Sinne Deutschland. Deutsche Frauen nehmen immer mehr Anteil an der Politik des Landes. In den letzten Jahrzehnten sind sie wirklich einflussreicher geworden und spielen heute eine wichtige Rolle als Vorbilder der deutschen Politik.

Hier möchte ich gerne 3 deutsche Politikerinnen der Gegenwart vorpräsentieren, die hohes Ansehen in der deutschen Gesellschaft haben und verehrt sind. Das sind Heide Simonis (erste Ministerpräsidentin), Hannelore Kraft (erste Präsidentin des Bundesrates) und selbstverständlich die Kanzlerin Angela Merkel.

Sie alle sind hervorragende Personen mit eigenen Ansichten, eigenen Lebenswegen. Aber es soll irgendwelche Ähnlichkeiten sein, die den obengenannten Frauen bei der Arbeit im Politikbereich förderten. Was kann es nämlich sein? Jetzt versuchen wir zusammen das alles klar zu machen.

Eltern

Heide Simonis

Vater wurde Jurist und Verwaltungsdirektor der damaligen Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung.

Mutter war nur kurzzeitig berufstätig, als zweite Sekretärin des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer.

Hannelore Kraft

Vater – ein gelernter Schuhmacher.

Mutter – Straßenbahnschaffnerin.

Angela Merkel

Vater – Theologe.

Mutter – Lehrerin für Latein und Englisch.

Die Tabelle zeigt Folgendes: alle 3 Frauen stammen aus den Elternhäuser, in denen traditionelle Ansichten herrschten. In der Regel gehen die Kinder aus solchen Familien eigenen Eltern nach (machen ausgezeichnete Ausbildung, wählen ähnliche Fachrichtungen).

Ausbildung

Heide Simonis

  • Mädchengymnasium in Nürnberg;

  • die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Volkswirtschaftslehre und der Soziologie);

  • die Christian-Albrechts-Universität in Kiel ( beendete als Diplom-Volkswirtin).

Hannelore Kraft

  • Abitur 1980;

  • eine Ausbildung zur Bankkauffrau;

  • die Universität-Gesamthochschule Duisburg (Wirtschaftswissenschaften);

  • King’s College London.

Angela Merkel

  • Abitur an der Erweiterten Oberschule (EOS) "Hermann Matern" in Templin;

  • die Karl-Marx-Universität in Leipzig;

  • die Akademie der Wissenschaften (AdW) in Berlin (Abschluss als Diplomphysikerin);

  • Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften.

Wie kann man sehen, haben obengenannten Politikerinnen sehr hohes Ausbildungsniveau. Das ist eine der wichtigsten Vorrausetzungen für erfolgreiche Karriere, weil die eingeborenen Talente entwickelt und in die richtige Richtung gelenkt werden müssen.

Familienstand

Kinder

Heide Simonis

Verheiratet mit dem Universitätsprofessor.

Keine Kinder.

Hannelore Kraft

Verheiratet mit dem Elektroinstallateurmeister.

Ein Sohn.

Angela Merkel

Lebt in zweiter Ehe mit dem Professor für physikalische und theoretische Chemie.

Keine leiblichen Kinder.

Die Informationen aus der Tabelle deuten darauf hin, dass deutsche Politikerinnen die Zeit für das Privatleben finden, aber opfern der Politik eigenes Mutterglück. Leider ist diese Situation der Grund für den Stereotyp, dass bundesdeutsche Politikerinnen weniger Kinder als ihre Kollegen haben. Und noch eine interessante Sache: ihre Ehemänner im Unterschied zu der gewöhnlichen Meinung, dass solche Frauen sich nur über die kalte Berechnung orientieren, keine Prinzen oder Milliardäre sind.

Zusammenfassend alles oben Gesagtes kann man folgende Bedingungen für erfolgreiche Politikerin nennen:

Das traditionelle Elternhaus und gut gebildete Eltern, die positiv die Persönlichkeit der zukünftiger Politikerin von Kindheit an beeinflussen und helfen unabhängige Weltanschauung entwickeln;

Ausgezeichnete Ausbildung als Basis für Karriere, damit die eingeborenen Talente in die richtige Richtung gelenkt werden;

Begrenztes Privatleben und wenige bzw. überhaupt keine Kinder, weil das Staatleben sehr viel Zeit und Kräfte verlangt.

Trotzdem treten immer mehr Frauen in den Politikbereich ein. Solche Tendenz lässt sich in der ganzen Welt anschauen. Zum Beispiel, im Deutschen Bundestag beträgt der Frauenanteil 31,6%. Ähnliche Statistik ist in Belarus: von 110 Abgeordneten 35 sind die Frauen (31, 8%). Auch die anderen Spitzenämter werden bei uns häufiger von „Ladys“ besetzt, z. ß. an der Spitze des Arbeits- und Sozialschutzministerium steht Schtschetkina Marianna, die Vorsitzende der Zentralauswahlenkomission ist Frau Ermoschina, die Vorsitzende des Belarusbankvorstandes ist Ermakowa Nadeshda und so weiter.

So kann man sicher sagen: ohne Frauen ist kein Staat zu machen!

2 место:

Ein fiktives Fußballspiel zwischen der deutschen und der belarussischen Nationalmannschaften

Рамановская В. (студ. 1 к.),

научный руководитель – Казанкова Е.А.,

к. филол. наук, ст. преподаватель

Das Thema meines Vortrags heißt „Ein fiktives Fußballspiel zwischen der deutschen und der belarussischen Nationalmannschaften“. Dieses Thema ist aktuell, weil Fußball sowohl in Deutschland als auch in Belarus große Popularität genießt und inzwischen sehr viele Fans und Anhänger erworben hat.  

In unseren Ländern gibt es eigene selbständige Meisterschaften: einerseits, die deutsche Bundesliga und andererseits, die Meisterschaft von Belarus.  

Wenn wir einen kleinen Rückblick in die Geschichte machen, können wir feststellen, dass die beiden Mannschaften nur einmal miteinander ein reales Freundschaftsspiel gemacht haben, das war vor drei Jahren und dieses Treffen endete mit Unentschieden (2 zu 2).

Und jetzt, vor Euro-2012 schlage ich vor, diese Tatsache mit Hilfe der Fußballspiel-Phantasie ein bisschen zu korrigieren.  Das Ziel meines Vortrags ist mit Ihnen anhand einer landeskundlichen Recherche ein ein improvisiertes, fiktives (das heißt – erdachtes, nicht realles) Fußballspiel zu machen, wo einige von Ihnen für die deutsche Nationalmannschaft und andere – für die belarussische Nationalmannschaft mitspielen werden. Deshalb mein Tipp – Hören Sie aufmerksam zu und passen Sie auf!  

In meinem Vortrag möchte ich Sie zuerst kurz über die deutsche Nationalmannschaft, deren starke Seiten informieren, dann gehe ich auf gleiche Aspekte der belarussischen Nationalmannschaft ein, und zum Schluß mache ich mit Ihnen auf dem improvisierten Stadion ein Fußballspiel. Bevor ich mit dem Hauptteil meines Vortrags anfange, möchte ich Sie auf die Internetquellen, die ich benutzt habe hinweisen. Diese können Sie am Ende meines Hand-outs sehen.

Kurze Angaben über Mannshaft Deutschlands. Die Mannschaft Deutschlands hatte das erste Fußballspiel im Jahr 1908. Das war ein Spiel gegen die schweizeriche Nationalmannschaft. Heutige deutsche Nationalmannschaft, die den Spitznamen – Bundesteam ist dreifacher Champion der Europameisterschaft. Außerdem hat sie dreimal die Weltmeisterschaft gewonnen und belegt den dritten Platz in der Bewertung FIFA

Starke Seiten der deutschen Nationalmannschaft: Erstens, „Der Charakter“. Das Bundesteam hat eine bekannte Gewohnheit, sie handelt von der ersten Minute in voller Kraft. Und diese Gewohnheit hilft die Spielern sehr, bei verschiedenen Meisterschaften zu siegen. Deutsche Spieler unterscheiden sich durch ihre Konzentration und Disziplin und verzeihen Rivalen nicht ihre Abgespanntheit.

Die schwache Seite:  - „Pragmatismus“. Bundesmannschaft ist echte „Mashine“, aber sie hat oft keine Phantasie. Für diese Mannschaft ist wahre Problem: etwas ungewöhnlich zu vollziehen. Wegen dieser Problem ist die deutschen Spieler oft vor ihren Rivalen (besonders vor spanischen und argentinischen Nationalmannschaften) schutzlos. Der Hauptfußballtrainer ist Joachim Löw

Kurze Angaben über die Nationalmannshaft von Belarus. Belorussische Mannschaft hatte das erste Fußballspiel am 28. August 1992. Das war das Spiel gegen die ukrainische Nationalmannschaft und belegt den siebenunddreißigsten Platz in der Bewertung von FIFA.

Starke Seite unserer Mannschaft erzählen. Erstens, ist das die Geduld. Nationalmannschaft von Belarus hat eine standhafte Geduld. Unsere Fußballer spielen das ganze Fußballspiel gleimäßig und ruhig. Sogar, wenn sie verlieren, herrschen sie völlig über ihren Emotionen. Und diese Eigenschaft hilft unserer Mannschaft zu siegen, wenn ihr Rivale sich schon entspannt.   

Schwache Seite: wenig Erfahrung.  Wie oben erwähnen, Nationalmannschaft der Republik Belarus ist „jung“, und sie haben wenige Erfahrung der Spiele in wichtigen nationalen  Meisterschaften, wie  Europameisterschaft und Weltmeisterschaft. Der Hauptfußballtrainer ist Bernd Stange.

Also, alles ist fertig. Und wir haben jetzt eine einzigartige Möglichkeit Kapitäne deutschen und belorussischen Nationalmannschaft kennenzulernen. Ich beginne von dem jungsten Kapitän des Bundesteams – Philipp Lahm.

Er ist 27 Jahre alt, nach der Fußballweltmeisterschaft 2010 wurde Lahm der jüngste Käpitan deutscher Nationalmannschaft, der seine Mannschaft im Finalstadium der Weltmeisterschaft auf den Fußballplatz bringt. Außerdem wurde Lahm mehrmals als der beste Verteidiger anerkannt.

In der belorusischen Nationalmannschaft gibt es auch ein Fußballspieler, über den ich kurz erzählen möchte.Unser Kapitän ist Alexander Gleb. Er ist „der beste Fußballspieler  von Belarus“ und der erste Belorusse, der Champions League Finale gewonnen hat. Alexander ist auch deutschen Fans bekannt, denn er hat für deutschen „Stuttgart“ gespielt.

Das Spiel. In diesem Spiel gibt es nur fünf Fragen mit Varianten. Jetzt bilden wir zwei Mannschaften. Eine Hälfte der Halle, die Menschen, die an der westlichen Seite sitzen, werden für Bundesteam spielen. Die östliche Hälfte für belorussische Nationalmannschaft. Wer sich von jeder Mannschaft schneller meldet, schießt ein Tor. Wer die meisten Tore hat, gewinnt.

Also die erste Frage:

1. Welche Nationalmannschaft ist älter?  

А) das Bundesteam B) die Nationalmannschaft von Republik Belarus

2. Welche Eigenschaft (starke Seite)  gehört zur belorussischen Nationalmansschaft?

А) Die Geduld B) wenig Erfahrung C) Die Beharrlichkeit

3.Wer ist das auf diesem Bild?

A) Bastian Scweinsteiger B) Philip Lamm C) Lukas Podolski D) Alexander Gleb

4.Wer von belorussischen Fußballspieler hat im deutschen Club gespielt?

A) Sergey Krivez; B) Juriy Jevnov C) Alexander Gleb

Und letzte, die wichtigste Frage, die das Ergebnis des Spiels bestimmt!!!

5. Welchen gemeinsamen Zug haben unsere Nationalmannschaften?

Jetzt prüfen wir, wer aufmerksam war. (die Antwort: in beiden Mannschaften sind die Trainer Deutsche).

2 место:

Ästhetische Kraft des deutschen Wortes: Ergebnisse einer interkulturellen Untersuchung

Anastassija Batetschko
Fachgebiet: Internationales Recht
3. Studiejahr (6. Semester)

Wissenschaftliche Betreuerin: Dr. phil. Ekaterina Kazankova

Wozu dient  ein Wort? Und welche Rolle spielen Wörter in unserem Leben? Ich werde mich nicht irren, wenn ich behaupte, dass sich alle irgendwann diese Frage gestellt haben. Sie stimmen mir bestimmt zu, dass ein Wort ein Teil unseres Lebens ist. Besonders ersichtlich ist das während der raschen Entwicklung aller Seiten unserer Existenz, die einerseits benennt werden sollen und anderseits gibt es immer mehr neue Wörter, unter denen wir wählen müssen, um uns zu äußern. All das und die Tatsache, dass wir jedes Problem ohne Wörter nicht lösen können, macht die Aktualität meines Themas aus. Ich darf an dieser Stelle Johann Wolfgang von Goethe zitieren, der gesagt hat: „Der Irrtum wiederholt sich immerfort in der Tat, deswegen muß man das Wahre unermüdlich in Worten wiederholen“.

Das Interesse an der Wirkung einzelner Wörter hat die Köpfe der Wissenschaftler schon in der Antike zerbrochen. In Rahmen dieses Projektes haben mein Interesse drei ungewöhnliche Wettbewerbe geweckt. Zum einen ist das der sogenannte sprachige Jahresrückblick  „das Wort des Jahres“, sowie die schon weltbekannte Aktion „Das Unwort des Jahres“; und zweitens – der Wettbewerb „Das schönste deutsche Wort“.

Die deutschen Wettbewerbe haben mich auf die Idee gebracht, ein ähnliches Experiment durchzuführen. Ich habe drei Menschenkategorien befragt: Schüler Minsker Schule №90, Studenten der Fakultät für internationale Beziehungen und Lehrer, die Deutsch als Fremdsprache sowohl in unserem Land als auch in anderen Ländern unterrichten, was ich mit Internethilfe gemacht habe. Meine Frage hat darin bestanden, schreiben Sie, was für ein Wort Sie am schönsten finden und was Ihrer Meinung nach als Unwort genannt werden kann. Ich habe insgesamt 158 Personen befragt, nicht alle aber haben das Unwort genannt.

Unter den Schülern aus Belarus sind die Wörter klug, Preis, gut, schön am liebsten, während sie für das Unwort einstimmig das Wort  dumm halten.

Belorussische Studenten haben andere Antworten gebeben: nach ihrem Stadtpunkt klingt das Wort Sehenswürdigkeit am schönsten. Dann wurden auch Süßigkeit, Staatsangehörigkeit, Stuhl, Lehrerin, Flugbegleiterin, Entschuldigung, vielleicht genannt. Als das unschönste Wort gilt in dieser Gruppe Schwein. Weitere Kandidaten sind bleiben, hassen, kaputt und Austellungeröffnung.

Was die Lehrer angeht, sind die Umfrageergebnisse folgende: Der unbestreitbare „Sieger“ unter den schönsten Wörtern ist Süßigkeit. Es werden auch viele Grüße, Urlaub, Strudel, und Sonnenschein, Freiheit genannt. Ein einstimmiges Unwort unter den befragten Lehrern kann ich nicht nennen. Die Palette der Unwörter, die seitens der Lehrer genannt wurden, ist sehr breit, z.B. mutschig, glitschig, Formular, Nebenwirkungen, Gastarbeiter. Nicht alle Lehrer haben aber das Unwort genannt. Als Erklärung ist genannt worden, dass die Deutschlehrer alle deutschen Wörter schön finden, weil sie die deutsche Sprache gern haben und sie aus diesem Grunde unterrichten.

Aus meiner durchgeführten Untersuchung habe ich folgende Konsequenzen gezogen:

  • Als ersten Grund für die Wortwahl kann ich die Bedeutung des Wortes nennen. Bei der Analyse ist es leicht zu bemerken, dass sie entweder den positiven (gut, schön, Süßigkeit, Liebe, Gemütlichkeit, Heimat, Lindheit, Begeisterung) oder den negativen (hassen, kaputt, Ehrenmord, Gotteskrieger, Schwindung, Unordnung) Sinn beinhalten.

  • Dann ist der Klang des Wortes. „Schöne“ Worter klingen schön und melodisch: gelingen, Süßigkeit, Libelle, Freiheit, gemütlich, während die Unwörter einen unangenehmen Klang haben: greifen, Niederschlag, falsch, gefährlich, Krawatte, fressen. Es liegt auf der Hand, dass im ersten Fall weiche und stimmhafte Konsonanten, Sonorlauten und viele Vokale vorkommen. Im zweiten Fall kommen hauptsächlich harte Konsonanten, Zischlaute. Laute „r“ und „f“ sind breit gebräuchlich. Das gibt den Wörtern eine negative Schattierung.

  • Und die dritte Erläuterung der gewählten Wörter ist die Widerspiegelung der Gesellschaftsprozessen. Das heißt, alle Umstände, die für die Öffentlichkeit eine bedeutende Rolle innehaben, üben auf Menschen einen bestimmten Einfluss aus. Z.B.  das Wort des Jahres 2008 in Deutschland ist Finanzkrise. Das gleiche gilt für die Unwörter: das Unwort 2008 notleidende Banken (wieder die Sache, die mit der Weltwirtschaftskrise verbunden ist) usw.

Zum Schluss möchte ich betonen, wie und wem meine Arbeit Nutzen bringen könnte. In der ersten Reihe zeigt diese Untersuchung, wie die Leute auf verschiedene Wörter reagieren, welche Gefühle sie damit verbinden. Diese Information kann von Vertretern verschiedener Berufe und in verschieden Bereichen verwendet werden, z.B  für eine Werbung. Ist es hier wichtig, ein passendes Wort zu gebrauchen, um Erfolg zu erreichen. Unter anderen müssen auch Journalisten auf die Wortverwendung aufpassen. Je ganaueres man Wort gebraucht, desto näher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man den Hauptsinn den Leuten übergibt.

Natürlich ist diese Information für Politiker und Diplomaten immer brisant. In diesem Bereich kann ein einziges Wort die Zukunft des ganzen Landes bestimmen.

3 место:

Belarus-Bilder im Diskurs der deutschen Jugend

Можейко И. Л., студ. II к. БГУ,

науч. рук. Ядченко Е. И.

Heutzutage ist die Rolle aller möglichen Forschungen im Bereich der interkulturellen Kommunikation merklich gestiegen. In der Welt der Globalisierung, der globalen Migrationsprozesse, Berufs- und Alltagskommunikation entstehen oft Probleme und Missverständnisse, denen Unterschiede von Kulturen, Mentalitäten zugrunde liegen. Heutzutage schneiden verschiedene Sozialwissenschaften aus ihrer eigenen Perspektive diese Fragen an (z.B. Psychologie, Soziologie, Kulturologie). Es werden auch viele interdisziplinäre Forschungen in diesem Bereich durchgeführt.

Eine der modernen Richtungen zur Forschung der Wege einer effektiven Kommunikation ist Diskursanalyse. Es gibt mehrere Herangehen zu diesem Begriff „Diskurs“, dementsprechend gibt es mehrere einzelne Richtungen, die auch verschiedene Forschungsobjekte haben. Zu unserem Forschungsobjekt haben wir Diskurs der deutschen Jugend ausgewählt. Dabei verstehen wir „Diskurs“ als Gesamtheit von Texten (Diskursionen), die thematisch verbunden sind und ein Weltfragment einer bestimmten sozialen Gruppe repräsentieren [1].

Der zentrale Begriff, der unserer Forschung zugrunde liegt ist Weltbild. Diesen Begriff verstehen wir als eine Gesamtheit von Wissen, Vorstellungen, Assoziationen, Werten, die eine strukturierte Form haben und die der jeweilige Diskurs repräsentiert [2]. Jeder Mensch hat sein eigenes Weltbild. Man kann doch von Weltbildern bestimmter Gruppen sprechen, z.B. Weltbild der Jugend, Weltbild der Studenten usw. Darunter wird dann die Gesamtheit der Gemeinsamkeiten verstanden.

Ein Weltbild erhebt den Anspruch auf die Universalität, d.h es strebt an, die ganze umgebende Welt um sich herum zu erklären, zu interpretieren [3]. Mit der Erfahrung des Menschen bereichert sich und erweitert sich auch sein Weltbild [4]. Wenn sich aber ein Forscher auf bestimmte Aspekte seine Aufmerksamkeit konzentriert, dann wird zu seinem Forschungsobjekt nicht das ganze Weltbild, sondern nur einige Fragmente davon. Eben die Fragmente – Belarus-Bilder – der Weltbilder haben wir versucht in unserer kleinen Studie zu rekonstruieren.

Ziel: die Belarus-Bilder aus dem Diskurs der deutschen Jugend zu rekonstruieren.

Forschungsgruppe: junge Menschen aus Deutschland, die seit 5-7 Monaten in Belarus leben: 1 Junge, Alter: 19, 4 Mädchen, Alter: 19-21 . Sie machen ein freiwilliges Jahr in Belarus.

Wir haben 5 Tiefeninterviews durchgeführt. Man hat die jungen Menschen gebeten, über ihre Erfahrung mit Belarus zu erzählen, davon, was ihnen hier gefällt oder nicht gefällt. Es wurden keine konkreten Fragen gestellt, die Respondierten haben ihre Monologe selbst konstruiert (entschieden selbst, was sie erzählen).

Methode: thematische Analyse, Rekonstruierung nach Kategorien (Attributivität).

Aus den Skripten des Tiefeninterviews mit deutschen Jugendlichen haben wir folgende Fragmente rekonstruiert.

  1. Belarus-Bilder

  2. Bilder über die belarussischen Menschen

Belarus ist ein Land,

  • in dem man keinen Alkohol auf der Straße verbrauchen kann;

  • in dem man auf der Straße, in der U-Bahn zwei Sprachen hören kann;

  • in dessen Geschäften man nicht viel Gemüse findet, meistens Milch und Fleisch;

  • in dem es ganz leckere Sachen gibt (Syrok);

  • in dem es ganz wenig Schwimmbäder gibt;

  • wo man fühlt, dass mit dir auf der Straße nichts passiert;

  • in dem es viel Bürokratie gibt;

  • dessen Frauen sehr schön aussehen;

  • in dem man für wenig Geld viel einkaufen kann;

  • in dem es viele schöne Klubs gibt;

Die belarussischen Menschen

  • scheinen auf der Straße verschlossen zu sein;

  • sehen auf der Straße betrübt aus, lachen nicht, sprechen wenig;

  • sind in den Verkehrsmitteln ungeduldig;

  • sind brummig in den Geschäften;

  • haben ein großes Herz

  • sind besorgt um Ausländer

  • sind persönlich supernett

  • leben nach ihrem Gefühl

  • sind absolut hilfsbereit

Literatur

  1. Reiner Keller: Wissenssoziologische Diskursanalyse – Grundlegung eines Forschungsprogramms. 2. Auflage, Wiesbaden 2008.

  2. Reiner Keller, Andreas Hirseland, Werner Schneider, Willy Viehöver (Hg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Bd. 1: Theorien und Methoden. 2. Auflage. Wiesbaden 2007.

  3. Reiner Keller: Diskursforschung. Eine Einführung für SozialwissenschaftlerInnen. 3. Auflage, Wiesbaden 2007, ISBN 3-8100-3789-3.

  4. Dr. Jürgen Spitzmüller: Sprache und Identität. – Berlin: Universität Zürich, 2006.







СЕКЦИЯ «Язык специальности»

1 место:

Völkerrechtlicher Schutz des Weltkulturerbes

Buratschewskaya Veronika, 4. Studienjahr,

wissenschaftliche Betreuung – Girina A.Tsch., Lehrstuhl für germanische Sprachen

Die Aktualität dieser Forschung besteht darin, dass heutzutage zahlreiche bewaffnete Konflikte das Weltkulturerbe mit Zerstörung bedrohen, z. B. die Situation in Afghanistan, wenn dort 2001 weltberühmte Budha Statuen vernichtet wurden. Es ist sehr wichtig für die internationale Gemeinschaft, den völkerrechtlichen Schutzmechanismus für Weltkulturerbe zu vervollkommnen.

Der Begriff Weltkulturerbe wurde zum ersten Mal in der Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturgutes der Welt 1972 erklärt (in Haager Convention 1954 wird der Begriff „Kulturwerte“ benutzt). Im Sinne des Übereinkommens 1972 gelten als "Kulturerbe":

Denkmäler: Werke der Architektur, Großplastik und Monumentalmalerei, Objekte oder Überreste archäologischer Art, Inschriften, Höhlen und Verbindungen solcher Erscheinungsformen, die aus geschichtlichen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Gründen von außergewöhnlichem universellem Wert sind;

Ensembles: Gruppen einzelner oder miteinander verbundener Gebäude, die wegen ihrer Architektur, ihrer Geschlossenheit oder ihrer Stellung in der Landschaft aus geschichtlichen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Gründen von außergewöhnlichem universellem Wert sind;

Stätten: Werke von Menschenhand oder gemeinsame Werke von Natur und Mensch sowie Gebiete einschließlich archäologischer Stätten, die aus geschichtlichen, ästhetischen, ethnologischen oder anthropologischen Gründen von außergewöhnlichem universellem Wert sind (Art. 1 Üb. 1972).

Zur Zeit ist der Begriff von Weltkulturerbe erweitert. Dazu gehören auch immaterielles Kulturerbe und Kulturerbe unter Wasser. Nach dem Übereinkommen zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes 2003 versteht man unter dem immateriellen Kulturerbe „Praktiken, Darbietungen, Ausdrucksformen, Kenntnisse und Fähigkeiten - sowie die damit verbundenen Instrumente, Objekte, Artefakte und Kulturräume […], die Gemeinschaften, Gruppen und gegebenenfalls Individuen als Bestandteil ihres Kulturerbes ansehen“ (Art. 2). Laut der Konvention zum Schutz des Kulturerbes unter Wasser umfasst "Unterwasserkulturerbe" alle Spuren menschlicher Existenz, die einen kulturellen, historischen oder archäologischen Charakter haben, und die ganz oder teilweise, periodisch oder kontinuierlich, für mindestens 100 Jahre unter Wasser verweilt haben (Art. 1).

Völkerrechtlicher Schutz des Weltkulturerbes stützt sich auf folgende universelle Übereinkommen: Das Haager Abkommen für den Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten (1954) und seine Zusatzprotokolle; Die Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturgutes der Welt (1972); Die Konvention zum Schutz des Kulturerbes unter Wasser (2001); Konvention zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes (2003). Belarus hat alle diese Übereinkommen ratifiziert, außer der Konvention zum Schutz des Kulturerbes unter Wasser (2001).

Im Rahmen völkerrechtlichen Schutzes des Weltkulturerbes interessiert uns besonders der Schutz des Weltkulturerbes bei bewaffneten Konflikten. Es gibt die Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten (Haager-Konvention) vom 14. Mai 1954. Geschützt werden Kulturgüter, wie in Art.1 der Konvention definiert werden: Bewegliches und unbewegliches Gut, das für das kulturelle Erbe der Völker von großer Bedeutung ist. Der Schutz setzt sich aus der Sicherung des Schutzobjekts durch vorsorgliche Maßnahmen schon in Friedenszeiten sowie aus der Respektierung des eigenen und fremden Kulturgutes im Konfliktfall zusammen. Aber, erstens, nach der Haager-Konvention konnten die Staaten, die ihre völkerrechtlichen Verpflichtungen verletzen, auf zwingende militärische Notwendigkeit berufen und, zweitens, die Konvention erfasst nicht innerstaatliche Konflikte. Um den Schutz des Kulturerbes zu verbessern und ein Schutzsystem zu schaffen wurde 1999 das zweite Protokoll zur Haager Konvention angenommen. Die wichtigste Erreichung des Protokolls ist die Definition des Begriffs „zwingende militärische Notwendigkeit“. Laut dem Protokoll ist die Berufung auf zwingende militärische Notwendigkeit nur dann möglich, wenn das Kulturgut durch seine Funktion zu einem militärischen Ziel gemacht worden ist und keine andere praktische Möglichkeit besteht, einen vergleichbaren militärischen Vorteil zu erlangen, wie er sich bietet, wenn eine feindselige Handlung gegen dieses Ziel gerichtet wird.

Protokoll II führt auch den Begriff „verstärkter Schutz“ ein. Kulturgut kann unter verstärkten Schutz gestellt werden, sofern es die folgenden drei Voraussetzungen erfüllt:

a) Es handelt sich um kulturelles Erbe von höchster Bedeutung für die Menschheit;

b) es wird durch angemessene innerstaatliche Rechts- und Verwaltungsmaßnahmen geschützt, mit denen sein außergewöhnlicher kultureller und historischer Wert anerkannt und das höchste Maß an Schutz gewährleistet wird;

c) es wird weder für militärische Zwecke noch für den Schutz militärischer Anlagen verwendet, und die Vertragspartei, unter deren Kontrolle sich das Kulturgut befindet, hat in einer Erklärung bestätigt, dass es nicht dafür verwendet werden wird (Art. 10).

Protokoll II erfasst auch innerstaatliche Konflikte. Dennoch werden solche innerstaatliche Konflikte wie Empörungen, sporadische Gewaltakten und andere ähnliche Akten nicht berücksichtigt.

Ungelöst bleibt auch die Frage der Verantwortung der Staaten, die nicht ausführlich kodifiziert ist.

Die Lösung dieser Probleme liegt in Ablehnung von Berufung auf zwingende militärische Notwendigkeit, Reglementierung der Verantwortung der Staaten und Aufnahme in Regelungssphäre von solchen innerstaatlichen Konflikten wie Empörungen, sporadische Gewaltakten und andere ähnliche Akten.

Laut ratifizierten Übereinkommen werden in Belarus die Liste des materiellen Weltkulturerbes und die Liste des immateriellen Weltkulturerbes eingeführt. Schon drei Objekte von diesen nationalen Listen werden in die Liste des Weltkulturerbes von UNESCO eingetragen: Mirskij Schloss, architektonischer Komplex – die Residenz von Radzivill in Nesvizh, Struve geodätischer Bogen. Das Kulturministerium ist die zuständige Behörde, die für die Führung der Listen in Belarus verantwortlich ist. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Organ gegründet – Belarussischer Republikanischer Wissenschaftlich-methodischer Rat.

Meiner Meinung nach, würde zum Schutz der unbeweglichen Weltkulturerbes die Organisierung von Pufferzonen dienen. Die Pufferzone ist das Territorium, das das Kulturerbe-Objekt umringt und ihm den erhöhten Schutz gewährleistet.

Im Rahmen des einzelnen Staates müssen folgende Maßnahmen vorgesehen werden:

  • Versorgung jedes Objekts mit einem Emblem laut Haager Konvention 1954;

  • Ausbildung für Militär- und Zivilpersonal;

  • Planung von Notstandsmaßnahmen im Falle einer Katastrophe;

  • Verbreitung von Texten der Konventionen und Informierung der Öffentlichkeit.

Belarus hat fast alle Übereinkommen für Schutz des Weltkulturerbes ratifiziert und nötige Maßnahmen ergriffen, um seine internationalen Pflichten zu erfüllen.

3 место:

Die Rechtsanwendungsfähigkeiten der Verfassungsbeschwerde in der Gesetzgebung der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Belarus

Кречетов А. И., Елинова С. А. студ. 3 к, ФМО, БГУ

Научный руководитель: доцент, к.ф.н. Шевцова В. А.

Die Aktualität unseres Vortrags besteht darin, dass Grundrechte und Freiheitsrechte unantastbare und unveräußerliche Rechte der Persönlichkeit und des Burgers sind. Sie können leider in der bisherigen Form nicht erhalten werden, in der diese Rechte in der Verfassung oder anderen Gesetzgebungsurkunden festgelegt sind. Deshalb haben sich die Bürger des Staats für ihren Schutz an verschiedene Staatsorgane zu wenden, unter denen die Gerichtsorgane vor allem zu nennen sind.

In den meisten europäischen Staaten (unter denen die BRD) gilt eine spezielle Einrichtung für den Schutz der Grundrechte und Freiheiten der Menschen. Sie heißt die Verfassungsbeschwerde. So verfolgen wir das Ziel, die Besonderheiten dieser Einrichtung zu untersuchen. Heutzutage ist die Frage nach ihrer Anwendung eine der brisanten Fragen, und dafür stehen die bestimmten Ursachen. Eine der solchen Ursachen ist ein niedriges Niveau des Professionalismus der Staatsabgeordneten, was es in Annahme der verfassungswidrigen Gesetze und anderer Gesetzgebungsurkunden zum Ausdruck kommt.

Was Deutschland betrifft, wird die Funktion der Behandlung der Verfassungsbeschwerde vom speziellen Staatsorgan erfüllt – vom Bundesverfassungsgericht. Es hat seinen Sitz in Karlsruhe (Baden-Württemberg) und besteht aus 2 Senaten mit je 8 Richtern. Seine Tätigkeit basiert auf demokratischen Grundsätzen, die im Grundgesetz der BRD (Abs. 1 Art. 93 GG) und im Verfassungsgerichtsgesetz (Art. 13 des Gesetzes) festgelegt sind. Das ist das Prinzip der Gerechtigkeit, Rechtsgleichheit und Staatssicherung der Grundrechte und Freiheiten der Menschen.

Zunächst wollen wir die Bestimmung der Verfassungsbeschwerde bezeichnen. Die Verfassungsbeschwerde ist ein außerordentlicher Rechtsbehelf in Deutschland, mit dessen Hilfe sich die Bürger ans Verfassungsgericht wenden, wenn ihre Grundrechte durch die Akte der Staatsgewalt verletzt sind. Man muss bemerken, dass nicht jede Anrufung des Gerichts die Verfassungsbeschwerde ist. Gemäß der Deutschgesetzgebung werden folgende Ansprüche an der Verfassungsbeschwerde gestellt:

1) Personen, die das Recht auf Einreichung der Verfassungsbeschwerde haben. Aufgrund des Artikels 93 (4a) GG können die natürlichen Personen, Gemeinden oder die juristischen Personen eine Verfassungsbeschwerde einlegen.

2) Die Verfassungsbeschwerde muss eine Erhebung auf die Verletzung der Grundrechte vom Staatsorgan erhalten.

3) Die Verfassungsbeschwerde muss die Tatsachen der Verletzung der Grundrechte erhalten, zu denen die Rechte auf Unantastbarkeit der Würde des Menschen, freie Entfaltung der Persönlichkeit, körperliche Unversehrtheit, Unverletzlichkeit von Brief- und Postgeheimnis und andere gehören.

4) Wenn alle möglichen Rechtsschutzmitteln (unter anderem Gerichtsmitteln) erschöpft sind. Aber der Gesetzgeber gibt den Bürgern einen Rat, sich zunächst an die allgemeinen Gerichte zu wenden, bevor man das Verfassungsgericht anruft.

Weil dieses Thema auch die Republik Belarus betrifft, wollen wir die folgenden Aspekte besprechen. Der Präsident der Republik, die Abgeordneten der Nationalversammlung RB und belorussische Regierung werden als die Berechtigten für die Anrede ans Verfassungsgericht genannt (gemäß Art. 116 der Verfassung). In dieser Liste werden die Bürger der Republik Belarus jedoch nicht gezeigt.

Im Rahmen unserer Forschung haben verschiedene Meinungen von den belorussischen Rechtswissenschaftlern analysiert.

Nach der Meinung von dem Professor M. W. Siltschenko, Lehrstuhlleiter für Theorie des Staats und Rechts an der GSU, gebe es keine Voraussetzungen in Belarus für Einleitung der Einrichtung der unmittelbaren Verfassungsbeschwerde, denn der Rechtsmechanismus für den Schutz der Menschen- und Freiheitsrechte in Belarus habe seine Möglichkeiten nicht erschöpft (in Belarus gelte das ganze System der Gerichtsinstanzen. Deshalb könne man sehr, sehr leicht seine Rechte schützen).

Außerdem, möchten wir die Meinung von dem heutigen Vorsitzenden des Verfassungsgerichtes P. P. Miklaschewitsch gegenüber der Anwendung der indirekten Verfassungsbeschwerde in Belarus erläutern. Er bestätigt, die Anwendung der indirekten Verfassungsbeschwerde existiere in zwei Hauptformen:

1) das vorläufige Verfahren. Sein Sinn sei, dass sich die ordentlichen Gerichte von ihrer Initiative oder von der Initiative anderer Teilnehmer des Gerichtsverfahrens im Falle des Zweifels an der Verfassungsmäßigkeit eines gesetzgebenden Aktes ans Verfassungsgericht mit dem vorläufigen Antrag wenden würden. Aufgrund dieses Antrags bestätige Verfassungsgericht seinen Beschluss, und weiter werde die Gerichtsverhandlung mit der Berechnung dieses Beschlusses durchgeführt.

2) durch den Ombudsmann – den Bevollmächtigten an Menschenrechte. In der Republik Belarus gelte diese Einrichtung in einer anderen Form – durch die Subjekte, die im Art. 116 der Verfassung gezeigt seien. Aber man sollte bemerken, die Frage nach der Einleitung des einzelnen Staatsorgans/des Bevollmächtigten, der mit den Fragen der Verfassungsbeschwerde beschäftigen würde, war schon 1990 von dem Rechtswissenschaftler A. E. Waschkewitsch aufgeworfen worden. Es gab verschiedene Versuche, ein einzelnes Gesetz anzunehmen. Aber sie waren misslungen und dieses Gesetz trat in Kraft nicht.

Abschließend möchten wir bemerken, dass die BRD die breiten Möglichkeiten für ihre Bürger geschaffen hat, ihre Rechte zu schützen. Diese Möglichkeiten tragen zur Stärkung der Verfassungsordnung und zum Schutz des Verfassungsrechts bei, der ziemlich effektiv scheint. Die Verfassungsbeschwerde ist das wichtigste Mittel für die Lösung der Widersprüche zwischen Tätigkeit der Staatsgewalt und Menschen- und Freiheitsrechten. Die Republik Belarus hat auch den starken Mechanismus des Menschen- und Freiheitrechtsschutzes und hat bestimmten Erfolg in diesem Bereich erreicht (z. B. die Einrichtung der indirekten Verfassungsbeschwerde). Und die Deutschrechtserfahrung kann unserem Gesetzgeber bei der Lösung verschiedener Rechtsprobleme helfen.

Ausgenutzte Literatur:

1. Bundesverfassungsgericht // Aufgaben, Verfahren und Organisation // Anteil der stattgegebenen an den entschiedenen Verfassungsbeschwerden pro Jahr seit 1987[Elektronische Ressource]. – 2010. – Regime des Zugangs: http://www.bundesverfassungsgericht.de/organisation/gb2009/A-IV-2.html. – Datum des Zugangs: 24.04.2011.

2. Bundesverfassungsgerichtsgesetz 12.03.1951 (Am Stand 11.08.1993)//Bundesministerium des Justiz [Elektronische Ressource] – 2010. – Regime des Zugangs: - http://bundesrecht.juris.de/bverfgg/BJNR002430951.html. - Datum des Zugangs: 24.04.2011.

3. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 23.05.1949 (Am Stand 29.07.2009). Bundesministerium des Justiz [Elektronische Ressource] – 2010. – Regime des Zugangs: - http://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html. - Datum des Zugangs: 24.04.2011.

4. Kleine-Cosack, M. Verfassungsbeschwerden und Menschenrechtsbeschwerde / Michael Kleine-Cosack. – Bonn: Deutscher Anwaltverlag, 2001.

5. Свистунова М. А. Конституционная жалоба в Федеративной Республике Германии // Актуальные проблемы российского права. - 2007. - № 1(4).

6. Штефан Лангер. Защита основных прав граждан в Германии посредством конституционной жалобы // Веснiк Канстытуцыйнага Суда Рэспублiкi Беларусь. - 2003. - №3. - С. 56-64.

7. Теоретические и практические аспекты, связанные с индивидуальной конституционной жалобой в европейской модели конституционного правосудия: Сборник материалов международной научно-практической конференции (13-14 мая 2011). – Минск, 2010. – 176 с.

1 Данная Конвенция была принята 4 апреля 1997 года в Овьедо. Страны, подписавшие Конвенцию: Албания, Босния и Герцеговина, Болгария, Хорватия, Кипр, Чехия, Дания, Эстония, Финляндия, Франция, Грузия, Греция, Венгрия, Исландия, Италия, Латвия, Литва, Люксембург, Молдова, Черногория, Нидерланды, Норвегия, Польша, Португалия, Румыния, Сан-Марино, Сербия, Словакия, Словения, Испания, Швеция, Швейцария, Македония, Турция, Украина. Дополнительный протокол относительно трансплантации органов и тканей человеческого происхождения был принят в г. Страсбурге 24 января 2002 г.

2 Сеульская конвенция 1985 года об учреждении Многостороннего агентства по гарантиям инвестиций

3

i[] The OECD Compendium of patent statistics 2008 // OECD patent database [Electronic resource]. – 2008. – Mode of access: /dataoecd/5/19/37569377.pdf. – Date of access: 19.02.2011.

ii[] Trilateral Co-operation of the US, European and Japanese Patent Offices // Biotechnology Law Review. – 1988. – № 7. – p. 159-193.

iii[] Hormone Relaxin // European Patent Office Official Journal. – 1995. – p. 388-407.

iv[] Правила составления, подачи и предварительной экспертизы заявки на выдачу патента на изобретение, утвержденных постановлением Комитета по науке и технологиям при Совете Министров Республики Беларусь 16.06.2003 №19 (далее – Правила №19

v[] Там же, с. 50.

vi[] European Patent Convention // Special edition of European patent Organization Official Journal №1. – 2007. p. 228.

vii[] Закон Республики Беларусь 16.12.2002 № 160-3 «О патентах на изобретения, полезные модели, промышленные образцы» (в ред. законов Республики Беларусь от 29.10.2004 №319-3, от 07.05.2007 № 211-3, от 24.12.2007 № 299-3) // Национальный реестр правовых актов Республики Беларусь. 2003. – № 1. с.9-25.

viii[] Holman C.H. Copyright on Engineered DNA: An Idea Whose Time Has Come? / Holman C.H. // West Virginia Law Review. – 2010. – №113. p. 700 – 738.



Скачать документ

Похожие документы:

  1. Совете Министров Республики Беларусь Государственным учреждением «Белорусский институт системного анализа и информационного обеспечения научно-технической сферы» (гу «Белиса») ежегодно издается «Сводный тематический план

    Календарно-тематический план
    В соответствии с постановлением Совета Министров Республики Беларусь № 884 от 31.12.93 г. и по заданию Комитета по науке и технологиям при Совете Министров Республики Беларусь Государственным учреждением «Белорусский институт системного
  2. Государственная комплексная программа научных исследований «Теоретико-методологические основы устойчивого инновационного развития социально-ориентированной экономики Республики Беларусь» («Экономика и общество») 12

    Программа
    2.1 Государственная комплексная программа научных исследований «Теоретико-методологические основы устойчивого инновационного развития социально-ориентированной экономики Республики Беларусь» («Экономика и общество»)
  3. Студенческая научно-практическая конференция «Социологические чтения» проходила в этом году на факультете истории и социологии Гргу им.

    Документ
    Студенческая научно-практическая конференция «Социологические чтения» проходила в этом году на факультете истории и социологии ГрГУ им.Я.Купалы (г.Гродно) в пятый раз.
  4. Бюллетень новых поступлений октябрь 2009 года

    Бюллетень
    Войцеховский, А. И. Будет ли найден Ноев ковчег? / А. И. Войцеховский. - Москва : Знание, 2009. - 144 с. : ил. - (Знак вопроса ; № 1). - Содерж.: Будет ли найдет Ноев ковчег? (оконч.
  5. Научная библиотека (27)

    Библиографический указатель
    Настоящий библиографический указатель составлен в помощь студентам. В указатель включены библиографические описания книг и статей из журналов на русском языке за 2005–2011 (1кв.

Другие похожие документы..